Das war unser 2022

Wir hatten trotz vieler Herausforderungen ein buntes und vielfältiges Jahr mit vielen schönen Erlebnissen, auch mit den Eltern...

Das Jahr im Kinderhaus begann vielversprechend. Wir hatten zwar noch den eingeschränkten Regelbetrieb und somit klare Gruppentrennungen, konnten aber mit Abstand zueinander gemeinsam das Jahr 2022 beginnen und am 6. Januar Epiphanias feiern. Sogar die Sternsinger kamen zu Besuch. Dies ist immer der Tag, an dem wir Weihnachten feiern. Und wir haben viele Geschenke ausgepackt. Die Corona-Pandemie hatte uns trotz Impfmöglichkeiten allerdings weiterhin im Griff. Es hieß oft sehr flexibel zu sein – für alle Eltern, Kinder und Erzieher*innen. Trotzdem feierten wir ein schönes Faschingsfest. Nach und nach entspannte sich die Lage und wir konnten ab März wieder alle Gruppen nach dem ursprünglichen Konzept öffnen. Endlich verschwanden die Zäune im Garten.  Die Geschwisterkinder waren begeistert, sich wieder zu begegnen. Freunde konnten miteinander spielen, auch gruppenübergreifend und in dem Bereich, den sie aufsuchen wollten! Die Wachgruppe konnte mit allen Kindern gemeinsam stattfinden, Erzieher*innen untereinander aushelfen. Auch die Öffnungszeiten von 7 – 17 Uhr waren nun wieder möglich. Es zog endlich Normalität ein! Am 6. April führten wir sogar einen großen Elternabend durch, der allerdings noch aus Gründen des Infektionsschutzes nach Gruppe gestaffelt umgesetzt wurde. Unseren Ostermorgenkreis und das Osterfrühstück mussten leider noch ohne Eltern stattfinden. Dafür machten wir in diesem Jahr einen Osterumzug zur Kesselsdorfer Kirche, wo uns Pf. Geisler erwartete. Osterüberraschungen gab es dann im Garten zu finden.

 

Am 22. Mai feierten wir endlich wieder mit allen gemeinsam unseren 14. Kinderhausgeburtstag, ein besonderer Höhepunkt unseres Kinderhaus-Jahres. Sogar eine Kinder-Eisenbahn fuhr auf dem Parkplatz. In den Gruppen gab es spannende Angebote, die nach einem gemeinsamen Gottesdienst im Bewegungsraum entdeckt werden konnten.

Unser Kindertags-Märchen am 1. Juni war auch etwas sehr Besonderes, denn da führen alle Mitarbeiter*innen ein Märchen für die Kinder auf. Wir hatten uns für den Froschkönig entschieden. Anschließend gab es für alle eine Eistorte.

Vor den Sommerferien verabschiedeten wir unsere 11 Vorschulkinder in einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kesselsdorfer Kirche. Für Eltern, Kinder und Erzieher“ innen ist das ein sehr emotionaler, aber wunderschöner Moment! Im Pfarrgarten waren sogar Zuckertüten gewachsen.

Danach begann die ruhigere Sommerferien-Zeit, in der viele Kinder und Erzieher*innen im Urlaub sind. Aber für alle, die da sind, gibt es das große Sommerferienprojekt im Kindergartenbereich. Diesmal stand es unter dem Thema „so bunt wie unser Regenbogen“. Jede Woche hatte eine besondere Farbe, passende Angebote und an einem Tag der Woche kochten wir mit den Kindern sogar eine farblich passende Suppe als Mittagessen für alle! Der Förderverein beteiligte sich mit den „Tandemprojekten zur Inklusion – Beteiligung für alle“ und konnte unsere Arbeit dadurch auch finanziell unterstützen. Die Stiftung Bildung hatte dazu aufgerufen und für dieses Projekt haben wir neben den 1100 € Unterstützungshilfe auch noch den Anerkennungspreis bekommen. So konnten wir z.B. mit allen Kindern und einem Sonderbus nach Dresden in den Botanischen Garten fahren und dort die Farbenvielfalt im wahrsten Sinne des Wortes begreifen.

 

Im August/ September wechselten dann viele Krippenkinder in den Kindergarten und in der Krippe kamen neue Gesichter in unsere Gruppen. Auch ein Mädchen aus der Ukraine spielt, lacht und bastelt seit dem Sommer eifrig mit bei uns und wir versuchen ihr ein Stück Normalität zu ermöglichen.

Auch im Team durften wir neue Gesichter begrüßen. Eine Mitarbeiterin aus der Kita Samenkorn in Freital, die auch zu unserem Träger gehört, überbrückte die Zeit, bis jemand für die befristete Stelle einer Elternzeitvertretung gefunden werden konnte!  Außerdem durften wir einen pädagogischen Mitarbeiter im Team begrüßen, der ein Integrationskind begleitet und freuten uns über unser neue FSJlerin.

Im Herbst feierten wir das Martinsfest und machten am 25.11.22 einen großen Umzug mit allen Kindern zur Kesselsdorfer Kirche. Dies ist nämlich der St. Katharinentag. Pf. Geisler erwartete uns und erzählte die Geschichte der heiligen Katharina. In der Kirche gibt es sogar eine Katharina-Holzfigur, die wir bestaunten. Außerdem fand im Herbst auch wieder der Flohmarkt vom Förderverein statt.

Im Advent konnten wir mit den Eltern gemeinsam wieder unser Kinderhaus schmücken, Adventkränze binden und einen wunderschönen gemeinsamen Adventsnachmittag in allen Gruppen erleben. Dies war lange nicht möglich gewesen und wir hatten es vermisst. Gemeinsame Zeit und Miteinander tragen und geben Kraft.

Der Kinderhaus eigene Singkreis, der jeden Mittwoch Lieder übt, hatte in der Adventszeit auch viele Auftritte. So sangen die Kinder für die Senior*innen im Advitahaus, zum Kesselsdorfer Lichterfest, im Familiengottesdienst in Grumbach und im Kesselsdorfer Frauenkreis. Es macht allen Sänger*innen viel Spaß, mit Liedern Freude zu schenken!

Wir danken dem Elternbeirat, allen Eltern und Helfer*innen, den ehemaligen Kinderhauskindern und allen Fördervereinsmitgliedern für jegliche Unterstützung bei Festen, Flohmärkten, Garteneinsätzen u.ä. und wünschen allen ein gesegnetes neues Jahr! Wir freuen uns schon auf ein besonderes Ereignis. Am Sonntag, dem 24. September 2023 wollen wir bei einem großen Fest unseren 15. Kinderhaus-Geburtstag feiern.

— K. Däßler, Erzieherin und C. Gräfe, Leiterin, 23.12.2022