„Pack die Badehose ein…“

Für unsere elf Vorschulkinder ging es in den letzten drei Monaten jeden Freitag früh zum Schwimmkurs nach Dresden ins Elbamare.

Nachdem sich alle Kinder umgezogen und geduscht hatten, begrüßte uns die Schwimmlehrerin und wir starteten sofort mit der Erwärmung im Wasser. Am Rand hangelten sich die Kinder entlang des Wasserbeckens, tauchten kurz unter und zum Schluss durften die Beine ordentlich im Wasser strampeln. Nach der Erwärmung zeigte und übte die Schwimmlehrerin mit uns die Schwimmübungen erstmal im Trocknen. Nun suchte sich jedes Kind einen Schwimmgurt, Schwimmscheiben und das Schwimmbrett. Damit konnten die Beinbewegungen im Wasser trainiert werden. Von Schwimmstunde zu Schwimmstunde wurden die Schwimmbewegungen immer sicherer und die Kinder konnten verschiedene Hilfsmittel weglassen. Um das Seepferdchen-Abzeichen zu bekommen, mussten die Kinder auch zeigen, dass sie einen Tauchring, der unter Wasser lag, hochholen können. Viele Kinder trauten sich später sogar vom Startblock zu springen und schwammen im Anschluss ein kleines Stück. Nach jeder Schwimmstunde durften die Kinder als Belohnung noch in das Wärmebecken zum Aufwärmen und Toben. Der krönende Abschluss des Schwimmkurses war das Rutschen auf der großen Wasserutsche am letzten Tag.

— Henrike Börmel, Erzieherin, 14. Februar 2022